Krimengel
Kinderkrankenhaus Bobrovka - Krim, Ukraine 
Über unser Hilfsprojekt

Wir möchten Sie auf unser Hilfprojekt Bobrovka aufmerksam machen und Sie für Ihre Unterstützung unserer Kinder sensibilisieren.

Seit der ersten Schließung des Krankenhauses Bobrovka am 01.08.2001 sind viele Bemühungen unternommen worden, den Zustand des maroden Krankenhauses zu verbessern und dem resignierten Personal Hilfe und moralische Unterstützung zukommen zu lassen.

Eine Übersicht unseres Engagement finden Sie nachfolgend:
  • Erste Sichtung Juli 2001. Keine gesicherte Ernährung. Lange Stromabschaltungen, auch bei OPs. Kein geregeltes Trinkwasser. Unfassbare Bilder der Unterbringung. Hilflosigkeit der Ärzte und des Personals.
  • Erste Spendensuche in Deutschland. Geldsammlungen in der Schule des Berufskollegs Viersen
  • Zweiter Flug Oktober 2001. Mit Spendengeldern Lebensmittel eingekauft. Den Bedarf an Obst und Gemüse für mehrere Monate gesichert.
  • Organisation von Hilfsmaßnamen: Benefizkonzert organisiert von Schülern des Berufskollegs Viersen. Mit dem Erlös haben wir den ersten Hilfstransport mit Krankenhausbetten und Zubehör, Inter. Chirurgischen Bedarf, Kleidung, Rollstühle, Krücken etc.. Auf die 2600 km lange Reise geschickt.
  • September 2002 30t. Hilfsgütern per LKW verteilt
  • Januar 2004 zweiter Transport
  • Sommer-Herbst 2003 drohende Schließung
  • Bagger reißen Gartenanlagen für die Selbstversorgung des Krankenhauses ab
  • Erste Kinder mit großem Behandlungsbedarf werden unter Schmerzen in ihre Familien entlassen. Proteste der Eltern zeigen keine Wirkung. Großes Entsetzen bei Ärzten und Eltern.
  • Großes Schlafhaus der Kinder wird zum Hotel umfunktioniert
  • Therapien am schwarzen Meer werden dem Personal untersagt. Man will die Touristen nicht schockieren
  • Alternativlose Schließung und Verkauf des Gesamtgrundstücks in die Wege geleitet.
  • Europäische Parlamentarier, Bundeskanzleramt und Botschaft der Bundesrepublik Deutschland stellen zusammen eine Nachfrage an den Staatspräsidenten der Ukraine Herrn Kutschma.
  • Großes Interesse des ukrainischen Fernsehens und der Presse, die uns in der schwierigen Phase mit öffentlichen Fragen und Antwort des Präsidenten unterstützt haben
  • Frau Kutschma hat sich persönlich ein Bild vor Ort verschafft. Die Überraschung im Krankenhaus war sehr groß
  • Die Bagger haben ihren Rückwärtsgang gefunden
  • Auf Druck aller Beteiligten ist unser Krankenhaus Bobrovka nicht mehr anfechtbar
  • Herbst 2004: Die Aufnahme des Krankenhauses in den Grundbedarf des Ukrainischen Gesundheitswesens
  • Es ist eine Verpflichtungserklärung des Staates der Ukraine die Existenz zu garantieren.
  • Januar 2005 dritter Transport ist fertig
  • Der Staat hat weiter kein Geld um Kinder unseres Sanatoriums zu versorgen
  • Wir stehen im direkten Kontakt mit dem ukrainischen Gesundheitsamt
  • Für die nötigsten Sanierungen und Bedarfsmaterial benötigen wir 500.000 Euro. Diese Bitte um Hilfe geht an mehrere Hilfsorganisationen. Gleichzeitig in der Hoffnung, sich miteinander in Verbindung zu bringen
  • Winter 2004/05 Neue Kontaktaufnahme mit UNESCO, Herr Dr. Berstecher.
  • Januar 2005 ZDF plant in Sommer eine Dokumentation über das Krankenhaus Bobrovka
  • Juli 2005: 3. LKW mit Krankenhausbedarf u. a. Ultraschallgerät, OP Tisch, Persil Waschpulver etc. (siehe "Presse")
  • Juli 2005: Ein Brief zum Staatspräsidenten der Ukraine Viktor Juschenko
  • Februar 2006: Besuch des Chefarztes des Kinderkrankenhauses Bobrovka nach Deutschland. Offizielle Visite in mehreren Krankenhäusern, unter anderen Bethesda KH Mönchengladbach, St. Vinzenz KH Dienslaken (siehe "Presse“). Treffen mit den Rittern des OSMHT Komturei Viersen und anderen Sponsoren.
  • April 2006: 4. LKW nach Bobrovka geschickt (siehe "Presse“). Die Ladung des LKWs setzte sich wie folgt zusammen: Medizinische Geräte, KH Betten, Bettwäsche, Kleidung, Spielzeuge, Hygienemittel gespendet von der Firma „Henkel“,  Verbandsmaterial, Süßigkeiten gespendet von der Firma GeHo etc.
  • Sommer 2006: Dr. Romana Drabik und Dr. Arkadius Drabik bauen in Bobrovka eine moderne Zahnarztpraxis (siehe"Presse").
  • August 2007: Vitali Klitschko besucht Kinder in Bobrovka (siehe "Presse").
  • März 2008: 5. LKW nach Bobrovka geschickt. Bei der Ladung unter anderem eine komplette Ausrüstung für die neue Schule.
  • März 2008: Bau einer neuen Waschküche (siehe "Presse" und "Bilder").
  • April 2008: Anschaffung von zwei Wannen für eine komplexe Wassertherapie (siehe "Bilder").
  • Sommer 2009: Bau einer Wind- und Solarkraftanlage (siehe "Bilder").
  • Mai 2010: Nach sechs Jahren Kampf und etlichen Gerichtsverhandlungen müssen die Betreiber des Hotels "Gelika" das von ihnen illegal in Besitz genommene Gebäude räumen (siehe "Aktuelles").
  • Oktober 2010: Bau einer neuen Schule in dem geräumten Hotel
  • August 2011: Baucamp gemeinsam mit dem Internationalen Bauorden, neue Anschaffungen für das Krankenhaus (siehe Aktuelles und Presse)
  • Voraussichtlich August 2012: zweites Baucamp in Bobrovka
  • August 2012: Das zweite Baucamp in Bobrovka (Siehe Aktuelles, Presse, Bildergalerie)
  • 29. September 2012: Spendensammelaktion im Berufskolleg Viersen (Siehe Aktuelles, Presse, Bildergalerie)