Krimengel
Kinderkrankenhaus Bobrovka - Krim, Ukraine 

Wir helfen, um die Not zu lindern.

Das Kindersanatorium " Bobrovka" liegt auf der ukrainischen Halbinsel Krim.

Hier werden zur Zeit 300 Kinder zwischen 3 und 14 Jahren mit Knochentuberkulose behandelt. 1902 wurde das direkt am schwarzen Meer liegende Krankenhaus von Professor Isergin und Professor Bobrov gegründet. Ihre Vision war, vielen an Knochentuberkulose erkrankten Kindern aus ganz Europa zu helfen. Durch die Selbstlosigkeit der beiden Männer, konnte das zur damaligen Zeit erfolgreichste Sanatorium zur Behandlung der Knochentuberkulose in ganz Europa erbaut werden. Unterstützt wurde das Haus unter anderem von Anton Tschechow, Maxim Gorki, Leo Tolstoi, der Zarenfamilie, erfolgreichen Ärzten und bekannten Künstlern.

In den nun bald 110 Jahren, in denen das Krankenhaus besteht, konnte man vielen Kindern durch erfolgreiche Operationen und einer revolutionieren Klimabehandlung von ihren Krücken und Rollstühlen befreien. Ein großer Teil des Personals war früher selbst Patient des Hauses. Nach einer erfolgreichen Behandlung konnten sie eine Ausbildung absolvieren und sind nun schon mehr als 40 Jahre als Krankenschwester oder Pädagoge im Krankenhaus beschäftigt. Andere Mitarbeiter sind zum Teil Eltern der in Bobrovka behandelten Kinder.

Als wir im Jahr 2001 das Krankenhaus das erste Mal besucht haben, waren wir von den unmenschlichen Umständen, in welchen die Kinder leben und behandelt werden mussten, erschrocken. Ganze Abteilungen mussten bereits geschlossen werden, da kein Geld für Renovierungen zur Verfügung stand. Die Kinder waren abgemagert. Offene Stromleitungen, Schimmel an den Wänden, defekte Fenster, fehlendes Wasser im Sommer und nicht vorhandenes Heizmaterial für den Winter, abgeschalteter Strom sind nur einige Beispiele für den damaligen schlechten Zustand des Krankenhauses. In den vergangenen Jahren sind viele Bemühungen unternommen worden, den Zustand des maroden Krankenhauses zu verbessern und dem resignierenden Personal Hilfe und moralische Unterstützung zukommen zu lassen. Wir haben sechs LKWs mit 150 Tonnen Hilfsgüter nach Bobrovka gebracht.

Mit Hilfe unserer Freunde und Spender wurde es uns möglich, mehrere Bau- und Ausrüstungsmaßnahmen im Krankenhaus durchzuführen: es wurden eine moderne Zahnarztpraxis sowie eine neue Waschküche gebaut, eine Solar- und Windkraftanlage wurde eingerichtet, die eines der Gebäude, wo die kleinsten Patienten im Alter von drei bis sechs Jahren untergebracht sind, mit Strom und heißem Wasser versorgt, zwei Wannen für eine komplette Wassertherapie wurden gekauft und aufgestellt. Im Sommer 2011 findet in Bobrovka ein Baucamp des Internationalen Bauordens statt, die freiwilligen Helfer werden ein Haus in ein Therapiezentrum umbauen und bei dem anderen die Fassade renovieren. Weiterhin wird gerade ein Hilfstransport zusammengestellt, der Materialien zur Renovierung der Gebäude und andere Hilfsmittel nach Bobrovka bringt. Nur dank der Hilfe unserer Freunde und Sponsoren schlägt das Herz des Krankenhauses weiter und weiter.

Es gibt aber noch viel zu tun in Bobrovka, dessen Herz wir kontinuierlich schützen müssen. Denn auch in Zukunft wird man noch viele Kinder vor den Toren Bobrovkas ablegen, dessen Heilung aussichtslos erscheint und die nach der Therapie keine Hilfe mehr brauchen werden. Sie werden die Tür selbst aufmachen und geheilt über die Schwelle, über die sie einst getragen wurden, springen, um zu ihren Eltern zu rennen. So wie es seit über hundert Jahren Tradition ist Bobrovka ist.